Mit Krebs leben lernen (01/2017)

By | Mai 8, 2017

Gesundheit ist „ein Leben unter dem Schweigen der Organe“ lautet eine unprätentiöse Definition des französischen Chirurgen René Leriche. Deutlich prosaischer bestimmt demgegenüber die ständige Rechtsprechung in Deutschland Krankheit als „regelwidrigen Körper- oder Geisteszustand, der eine Heilbehandlung erforderlich macht oder Arbeitsunfähigkeit zur Folge hat“. Man könnte vor dem Hintergrund dieser beiden Definitionen zu der Schlussfolgerung gelangen: Gesundheit ist die Abwesenheit von Krankheit, und gesund ist der, der nicht krank ist. Doch wir alle kennen genug Beispiele, die diese einfache Opposition widerlegen: Da fühlt sich einer subjektiv gesund, ist aber – er weiß es nur noch nicht – objektiv betrachtet schon krank.

Artikel in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (01/2017)
20170127_FAZ_Mit Krebs leben lernen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.